AWO KINDERHORTE EGLHARTING & KIRCHSEEON - Aktivitäten 2019/2020

 

Tag der Kinderrechte in den AWO Horten

Am diesjährigen Buß- und Bettag feierte die UN Kinderrechtskonvention, welche weiterhin als Meilenstein für die Menschenrechte gilt und die Rolle der Kinder als soziale, wirtschaftliche, gesundheitliche, politische, zivile und kulturelle Akteure anerkennt, ihren 30. jährigen Geburtstag. Dies nahmen das Team und Kinder des AWO Kinderhortes Eglharting und Kirchseeon zum Anlass um sich genauer über das so genannte „Übereinkommen über die Rechte des Kindes“ zu unterhalten. Wer hat diesen Vertrag verfasst? Für wen gilt er und was steht darin? All diese Fragen wurden geklärt. In Kleingruppen erarbeiteten die Kinder im Hort Eglharting verschiedene Artikel aus dem Vertrag, gestalteten kreative Plakate und stellten einige der aus ihrer Sicht wichtigsten Rechte der Gruppe vor. Doch es wurde auch über die Ernsthaftigkeit des Themas in beiden Gruppen gesprochen. Noch in vielen Ländern werden die Kinderrechte verletzt. Aktuell leben 420 Millionen Kinder in Konfliktgebieten. Es gibt nicht ausreichend medizinische Hilfe und unzählige Kinder weltweit haben nicht genug zu essen. Etwa 63 Millionen Kinder weltweit besuchen noch nicht einmal eine Grundschule. Am Ende waren sich alle Kinder einig: dankbar sein zu können, dass in unserem Land bereits sehr viel für die Kinderrechte getan wird und dass die in der UN-Kinderrechtskonvention verbürgten Rechte für alle Kinder umgesetzt werden müssen – und nicht nur auf dem Papier stehen. Zum Abschluss des Tages hat im Hort Kirchseeon jedes Kind einen Wimpel mit dem Recht gestaltet, welches ihm oder ihr am wichtigsten ist. Diese Wimpelkette hängt nun vor dem Hort, um auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen.

Wimpelketteum den Tisch versammelt