AWO KINDERHaus Steinhöring - Aktivitäten 2019/2020

 

AWO-Kinderhaus Steinhöring – ein kleiner Neustart

Steinhöring – Das AWO-Kinderhaus in Steinhöring ist in das neue Kinderhausjahr gestartet. Und dabei ist so einiges neu. Zunächst einmal natürlich für die Kinder, die ganz frisch in die Krippe, den Kindergarten, in die Mittagsbetreuung oder in den Hort gekommen sind. Behutsam werden sie aktuell von den ErzieherInnen und KinderpflegerInnen an ihre neue Umgebung und an ihre neuen Freunde herangeführt. Die Eingewöhnung wird mit dem Thema „Tiere im Herbst“ spielerisch gestaltet, damit sich die „Neuen“ gleich richtig wohlfühlen können.

Das AWO Kinderhaus sagt Danke an die Gemeinde Steinhöring!

Aber auch in den Räumlichkeiten gibt es viel Neues. In den Sommerferien und den beiden Wochen davor wurde das Kinderhaus saniert. Der Lärmschutz wurde in fünf Räumen verbessert, es gab einen frischen Anstrich und neue Vorhänge, das Bad wurde kernsaniert

Kidner im Bad

und die Küche im Hort bekam einen schicken Boden.
„Wir sind über die Verbesserungen in unserem Haus sehr glücklich“, sagt die Leiterin des Kinderhauses Patrizia Rothgerber. „Vor allem der Lärmschutz ist für die Kinder, aber auch für die pädagogischen Kräfte sehr angenehm.“
Aber das ist nicht alles. Im Garten gibt es ein neues Spielhaus.

Gruppenbild

Dieses dürften die pädagogischen Kräfte für die Kinder aussuchen, gesponsert wurde es von der Gemeinde Steinhöring. „Wir möchten uns – auch im Namen unserer Kinder – ganz herzlich bei der Gemeinde für die tolle und reibungslose Zusammenarbeit in den letzten Wochen bedanken“, sagt Rothgerber. „Alles hat wirklich perfekt funktioniert.“

 

 

Ein Jahr voller Premieren

Das Jahr im AWO-Kinderhaus war alles andere als langweilig. Ein Rückblick auf ein Jahr mit vielen Höhepunkten

St. Martinsumzug und Adventscafé, Vorschule und ein Besuch der Feuerwehr, Maibaumfest und ein neues Hochbeet und noch viel viel mehr. Das vergangene Kindergartenjahr war für die 30 Kinder - und natürlich für die Erzieherinnen - der Einhorngruppe des AWO-Kinderhauses in Steinhöring mit vielen Highlights gespickt. Und gleich zu Anfang gab es eine tolle Premiere: erstmals wurde der gemeinsame St. Martinsumzug von einem Pferd begleitet. Und oben thronte der St. Martin über dem Zug. Natürlich wurden in den Wochen zuvor liebevolle und kreative Laternen gebastelt. Diese erstrahlten dann beim Abschluss auf dem neuen Dorfplatz.
Zur Einstimmung auf Weihnachten gab es ein Adventscafé. Zusammen mit ihren Eltern feierten die Kinder den Advent, es gab eine kleine Vorstellung und ein abwechslungsreiches Buffet.
Zu Fasching wurden die Kinder schön geschminkt und sie durften Ballontiere basteln. Selbstverständlich legte auch der Osterhase einen Zwischenstopp in der Münchener Straße ein.
Ein weiterer Höhepunkt im Kindergartenjahr war sicherlich die Abschlussfahrt nach Oberreith. Es wurde gemeinsam ein Picknick veranstaltet, mit einer kleinen Bahn gefahren und vor allem: viel gerutscht, gespielt und Spaß gehabt.
Natürlich war das vergangene Jahr vor allem für die 6 Vorschulkinder spannend. Sie durften schon einmal eine Schultüte basteln und besuchten einen Pferdehof in Rechtmehring. Dort stand aber nicht nur Reiten auf dem Programm, denn es galt auch, die Pferde zu versorgen. Das Abenteuer endete mit einem gemütlichen Lagerfeuer mit Stockbrot.
Und dann wurde es ernst: Der Rausschmiss. Die Erzieherinnen fassten die Kinder an Händen und Füßen und warfen sie auf eine dicke Matte. Dies soll das Ende ihrer Kindergartenzeit symbolisieren und hatte den Nebeneffekt, dass es eine riesen Gaudi war.
Und was gibt es sonst noch zu berichten? Viel! Denn nicht nur an St. Martin gab es etwas Aufregendes. So feierten die Kinder heuer ein Maibaumfest. Jede Gruppe gestaltete ein Schild für den Baum, der von Familie Seehuber gespendet wurde. In einem Partizipationsprojekt konnte jede Gruppe des Kinderhauses bestimmen, was denn am Maibaumfest den Eltern geboten werden sollte: Und so gab es schließlich Dosenwerfen, eine Verkleidungsecke und einen Feuerwehrparcour. Das alles wurde von den Kindern selbst organisiert.
Eine weitere Premiere: Das Kinderhaus hat jetzt ein Hochbeet. Dieses wurde von Leas Opa gespendet und gemeinsam mit den Eltern befüllt und aufgebaut. Ab jetzt können die Kinder auch ihren grünen Daumen unter Beweis stellen.

Gruppenbild

Aber der wahrscheinlich aufregendste Teil des Kindergartenjahres war wohl die Feuerwehr-Woche: Natürlich wurde die Feuerwehrwache besucht. Dort konnten sich die Kinder die großen Fahrzeuge ganz genau und in aller Ruhe ansehen und mit den Feuerwehrleuten Brotzeit machen. Das sollte natürlich für die Kinder ein Spaß sein, doch sie sollten dabei auch etwas lernen: Sie wurden spielerisch an das Thema Feuer herangeführt, die Kinder lernten im Bewegungsraum mit Übungen, wie sie sich im Ernstfall verhalten sollen und wie sie einen Notruf richtig absetzen. Und auch die Eltern konnten sich an einem Brandschutz-Elternabend über das richtige Verhalten bei Feuer informieren. Durchgeführt hat die Veranstaltung Vroni Höfer. Vielen Dank hierfür!
Es war ein ereignisreiches Jahr im AWO Kinderhaus. Und es wird auch so weitergehen. Ende Juli wird im Badezimmer des Krippenbereichs das Badezimmer renoviert, in Mensa, Kindergarten und Krippe wird ein Lärmschutz installiert. Für die Gruppen heißt das: Wir ziehen um. Auch wenn es nur für kurze Zeit sein wird, wird es für die Kinder mit Sicherheit wieder ein neues Erlebnis – und natürlich auch für die Erzieherinnen.

Gruppenbild