AWO KINDERHAUS

Baldham

AWO Haus für Kinder  „Alfred Hermann Haus“
Schwalbenstr. 4
85598 Baldham
Tel. 08106 377887-0
Fax 08106 377887-10

Leitung: Barbara Bechtold @-Kontakt

Unsere Seiten:
Konzeption

Öffnungszeiten
Mo – Fr » 07.00 – 17.00 Uhr

Kernzeit
Krippe » 08.00 – 12.00 Uhr
Zwischen 8.30 – 11.30 Uhr kann ihr Kind weder gebracht noch abgeholt werden.
Bringzeit ist bis 8.30 Uhr, Abholzeit ab 11.30 Uhr.

Kiga » 08.45 – 12.45 Uhr
Zwischen 8.45 – 12.45 Uhr kann ihr Kind weder gebracht noch abgeholt werden.
Bringzeit ist bis 8.30 Uhr, Abholzeit ab 12.45 Uhr.

Hort » 13.00 – 16.00 Uhr
Abholzeit ab 16.01 Uhr.

Betreuungskosten

Krippe

Stunden     € monatlich
3 – 4      270,00
4 – 5      300,00
5 – 6      330,00
6 – 7      360,00
7 – 8      390,00
8 – 9      420,00
1 > 9      450,00

Kiga

Stunden     € monatlich
3 – 4      110,00
4 – 5      121,00
5 – 6      132,00
6 – 7      143,00
7 – 8      154,00
8 – 9      165,00
1 > 9      176,00

Hort

Stunden     € monatlich
3 – 4      110,00
4 – 5      121,00
5 – 6      132,00
6 – 7      143,00
7 – 8      154,00
8 – 9      165,00
1 > 9      176,00

warmes Mittagessen pro Portion: 3,20 Euro

UNSERE TERMINE [AUCH ALS PDF]

UNSERE AKTIVITÄTEN

2020 - Bericht Memory-projekt Phönixgruppe Juli 2020

In der Phönixgruppe spielen wir immer sehr gerne Memory. Vor einigen Tagen ist unseren Kindern dann die Idee gekommen, dass man ja ein eigenes Memory herstellen könnte. Also haben sich einige Kinder an die Arbeit gemacht und verschiedene Memorys gebastelt.

Das erste Memory, das fertiggestellt wurde, war ein Rechenmemory. Es war oftmals eine echt Herausforderung die richtigen Karten zu finden, aber es machte viel Spaß und brachte viel Begeisterung mit sich.

Alle waren so motiviert, dass sie sich entschieden, noch weitere Memorys zu basteln. Jeden Tag setzten sich die Kinder hin und gestalteten wunderschöne, kreative Memory-karten (mit Symbolen, Buchstaben, Namen, Tieren, Rechenaufgaben, Bildern,…).

Es war toll zu sehen was für ein unendlicher Ideenreichtum und welch wunderbare Kreativität und Begeisterungsfähigkeit die Kinder bei diesem Projekt hatten!

2020 - Eine Wand der Freude und der Hoffnung entsteht…
In der momentan schwierigen Zeit der Corona-Krise hatten wir die Idee, dass wir gemeinsam (alle Kinder des Kinderhauses) eine Wand aus bemalten Holzstücken gestalten könnten. Die Holzstücke legten wir in unsere Überraschungskiste, damit auch die Kinder, die nicht in der Notbetreuung sind, die Möglichkeit haben, an unserer Aktion teilzunehmen. Viele Holzstücke wurden abgeholt und wunderschön bemalt und es entstand eine tolle, wunderschöne Wand. Diese (bisjetzt noch) kleine Wand stellten wir in den Gang, damit jeder sie bewundern kann. Wir sind schon gespannt wie groß die Wand noch wird. Jeder hat die Möglichkeit noch weitere Holzstücke zu bemalen, damit die Wand noch richtig groß werden kann.

Es war toll zu sehen wie groß der Zusammenhalt im Kinderhaus in dieser schweren Zeit war und wieviele Kinder und Eltern sich an unserer Aktion beteiligt haben!

2020 - Wer waren die Wikinger?
 Vom Angebot zum Projekt

Am Anfang stand die Suche nach einem Angebot für die Pfingstferien. Schnell war auch eine gute Idee gefunden: Jedes Hort-Kind sollte sich sein eigenes Wikinger-Schiff bastelnkönnen. Doch damit war natürlich auch die Neugier der Kinder geweckt, was die Schiffe der Wikinger besonders machte und wer diese Frauen und Männer waren?
Durch einen Blick in ein Schülerlexikon fanden wir dann heraus, dass die Wikinger von 750 bis 1100 n. Chr. in den heutigen skandinavischen Ländern lebten und für ihre Überfälle auf Dörfer entlang der europäischen Küste bekannt wurden. Sie waren aber nicht nur Krieger sondern auch Bauern und Händler von Waffen, Holz, Schmuck und Töpfergut. Ihre Schiffe eigneten sich mit ihrem hohen Bug und Heck auch für raue See und konnten entweder durch ein viereckiges Segel von Wind oder durch Ruder von Muskelkraft bewegt werden. Auf der Bugspitze wurde oft ein Drachenkopf zur Zier angebracht, der Feinde und böse Geister vertreiben sollte.
Die gefundenen Informationen zur Geschichte der Wikinger und zu ihren Schiffen übertrugen wir auf zwei Plakate, die wir mit Wikinger-Schilden und Helmen schmückten und anschließend in der Hort-Garderobe an unserer Ausstellungswand (über unseren gebastelten Schiffen) aufhängten.
Damit hätte das Angebot dann auch sein Ende finden können … wären da nicht die vielen Nachfragen und Diskussionen zum Alltag der Wikinger gewesen. Um diesen für unsere Hort-Kinder veranschaulichen zu können, beschlossen wir, mit ihnen ein Diorama, also eine kleine Schaulandschaft mit einer Wikinger-Behausung zu bauen.
Wieder schlugen wir im Lexikon nach, um herauszufinden, wie die Häuser der Wikinger überhaupt aussahen und was sich in ihnen und um sie herum abspielte. Dabei erfuhren wir, dass Wikinger mit ihren Familien typischerweise in so genannten Langhäusern lebten, die sich häufig in Küstennähe befanden, aus Holz oder Stein errichtet waren und aus einem Raum bestanden, der nur durch eine zentrale Feuerstelle geheizt und erhellt wurde.
In kalten Wintern war es üblich, die Tiere mit ins Haus zu holen. An diese Fakten versuchten wir uns beim Bau unseres Modell so gut als möglich zu halten … mit Erfolg, wie wir selbst meinen!
Zeitgleich gestalteten wir auch zu diesem Themenbereich ein eigenes Plakat, das, wie schon die beiden anderen, mit Schilden und Helmen verziert und an der Ausstellungswand ausgehängt wurde.
Als unsere Schaulandschaft schließlich fertig war, besprachen wir sie in unserer montäglichen Kinderkonferenz und beschlossen dabei, sie am darauf folgenden Tag den Kindern der Nachbargruppe zeigen und erklären zu wollen. Hierzu wurde sie, auf einem kleinen Ausstellungstisch stehend, unserer bereits bestehenden Wikinger-Sammlung in der Garderobe hinzugefügt. Dort kann sie seither auch von Eltern und Geschwistern bestaunt werden.
Zwischenzeitlich wurde uns auch klar, dass wir nicht länger von einem (Bastel-)Angebot sprechen konnten. Zusammengenommen bildeten unsere Aktivitäten rund ums Thema Wikinger ein vollwertiges Projekt, in dessen Verlauf sich Kinder mit Erwachsenen zusammen Bildungsinhalte erschließen (Prinzip der Ko-Konstruktion), um abschließend über die Ergebnisse zu diskutieren (Prinzip der Reflexivität) und sie einem Publikum zu präsentieren.
Nebenher diente das Thema den Kindern natürlich auch als Inspirationsquelle bei ihren alltäglichen Beschäftigungen in unserer Hort-Gruppe. So entstanden beispielsweise zwei Nordmänner aus Bügelperlen, die selbstverständlich in die große Sammlung mitaufgenommen wurden.
Zur Dokumentation ihres Beitrags zum Projekt können sich alle Beteiligten im Moment eine Erinnerungsseite mit der typischen Schlangen-Zierde der Wikinger für ihre Ich-Ordner gestalten, auf dem neben zwei Fotos auch der eigene Namen in wikingischen Runen geschrieben Platz findet.
Wann wir das Projekt für abgeschlossen erklären können, steht bislang nicht fest, da alle Kinder nach wie vor begeistert dabei sind und wir noch die eine oder andere Idee haben…
… aber davon wollen wir jetzt nichts verraten.

2020 - Faschingsferien Hort

In den Faschingsferien hatten wir uns dieses Jahr für entspannte Aktionen im Hort entschieden.
Am Montag fand unsere allseits beliebte Faschingsparty statt. Viele toll verkleidete Kinder hatten großen Spaß an Limbo, Reise nach Jerusalem, Stopptanz, Zeitungstanz,…
Ebenso freuten sie sich über das reichhaltige Buffet, für das die Eltern viele Leckereien mitgebracht hatten.

Am Dienstag gab es einen Spieletag, an dem die Kinder ihre eigenen Spiele mitbringen durften. Gemeinsam wurden diese dann mit anderen Kindern oder Erziehern gespielt und es war ein großer Spaß und auch die ein oder andere Herausforderung für alle.

Am Mittwoch entschieden wir uns Zeit im Wasserpark zu verbringen. Die Kinder hatten wie immer viel Spaß und tolle Spielideen und genossen die Zeit an der frischen Luft.

Am Donnerstag bauten wir im Turnraum einen Bewegungsparcours auf. Die Kinder konnten an Ringen schaukeln, auf Bänken balancieren, klettern, Dosen werfen, Gleichgewichtsübungen austesten, Burgen bauen, …
Mit viel Freude und Motivation waren alle Kinder dabei und probierten jede Station aus.

2019 - Adventscafe im Hort am Mittwoch, den 04.12.19

Wie jedes Jahr veranstalteten wir wieder unser beliebtes Adventscafe mit Flohmarkt mit Eltern und Kindern.
Am Anfang gab es ein kleines Programm der Kinder mit Gesang und Gedichten, was alle begeisterte und die Kinder wunderbar vortrugen.
Anschließend wurden in gemütlicher Runde Plätzchen gegessen und Kinderpunsch getrunken und die Kinder verkauften ihre Spielsachen bei dem allseits beliebten Flohmarkt.
Es war wie immer ein schöner, gemütlicher Abend und ein schöner Start in die Vorweihnachtszeit mit den Kindern.
Gruppenbild
3 Mädchen

2019 - Bericht Herbstferien
In den Herbstferien gab es einige kleine Aktionen, die wir mit den Kindern unternahmen. Am Montag blieben wir im Hort und die Kinder konnten die viele Zeit nutzen um ausgiebig zu spielen.
Am Dienstag ging es ins Jux und Tollerei nach Parsdorf. Frisch umgebaut mit vielen neuen tollen Attraktionen waren die Kinder sofort begeistert dabei und hatten den ganzen Tag viel Spaß.
Am Mittwoch veranstalteten wir einen entspannten Kinotag. Wir entschieden uns passend zum Thema Halloween für den Film „Hotel Transsilvanien“. Der Film begeisterte die Kinder so sehr, dass sie anschließend alle eigene, wunderschöne Kunstwerke malten, auf denen die Figuren des Filmes zu sehen waren.
Am Donnerstag fand dann unsere alljährliche gruselige Halloweenparty statt. Plötzlich war der Hort voller Hexen, Skelette, Geister und vielen anderen schrecklich-schönen Verkleidungen.
2 verkleidete

Gemeinsam wurde der Partyraum schaurig schön geschmückt, in dem dann anschließend die Halloweenparty stattfand. Es wurden Spiele gespielt, getanzt und das leckere Buffet (von den Eltern mitgebracht) genossen. Alle hatten Spaß an der lustigen Ferienwoche und konnten dann entspannt in das lange Wochenende starten.
Büffet
Büffet

2019 - Sommerferien Hort
In den Sommerferien waren wieder einige Aktionen im Hort geboten.
Es gab einige kleinere Aktionen wie einen Bügelperlentag, ein Kickerturnier, Ausflüge zu Spielplätzen und zum Wildpark in Poing oder einen Spieletag, an dem jeder seine eigenen Spiele mitbringen konnte. Auch ein Kinotag durfte nicht fehlen und die Kinder wählten aus einigen Filmen den wunderschönen Disneyfilm „Der König der Löwen“ aus.
Es gab auch einige größere Aktionen wie den Ausflug in den Skylinepark, zu dem wir jedes Jahr fahren und jedes Mal viel Spaß haben. Wie immer wurden alle Fahrgeschäfte mit viel Begeisterung ausprobiert und so manch einer sprang über seinen Schatten und traute sich eine wilde Achterbahn zu fahren.
In der letzten Ferienwoche bauten und befüllten wir dann noch ein Insektenhotel.
Es gab eine Einführung und ein gemeinsames Besprechen des Insektenhotels („Was ist ein Insektenhotel?“, „Auf was muss man achten?“ „Welche Insekten kommen überhaupt ins Insektenhotel?“…).
Dann durfte jedes Kind ein „Zimmer“ des Hotels selbst bauen und für die Insekten wohnlich machen (befüllen). Mit viel Begeisterung und Genauigkeit waren alle Kinder dabei und sind schon gespannt wer ins Hotel einziehen wird.

Bügelperlentag
bastelnd am Tisch

Befüllen eines Insektenhotels
befüllen vom Hotel
Kickerturnier
am Kicker

2019 - Wir befüllen Insektenhotels!
Kurz vor Endes des Schuljahres 2018/2019 fassten wir noch den Entschluss, dass auch wir in unserem Hort-Garten eine Nisthilfe für Wildbienen und Faltenwespen in Form von Insektenhotels schaffen wollen. Vielen Dank an das „AWO Kinderhaus Aßling“ für die tolle Inspiration.

Die Sommerferien kamen da genau richtig, sodass wir ohne jeden Druck durch schulische Verpflichtungen genug Zeit fanden, drei Insketenhotels mit jeweils acht „Apartments“ aus Holz vorzufertigen und genügend Material zur ihrer Befüllung zusammenzutragen. Hierfür entschieden wir uns nach Lektüre einer Handreichung der „Naturschutzstation Neschwitz“ (2016) für Bambus-Stängel und Hartholz-Klötze mit unterschiedlich starken Bohrungen.

In der zweiten Ferienwoche hatten wir dann unser gesamtes Material zusammen und wir konnten mit der eigentlichen Befüllung beginnen. Dazu kamen immer zwei bis drei Kinder mit in den Werkraum, wobei jeder ein eigenes Apartment befüllen durfte.

Alle Beteiligten hatten sichtlich Spaß bei der Arbeit und so dauerte es nicht lange, bis die Hotels fertig waren.

Nun sind wir schon gespannt, welche Gäste denn im Lauf des kommenden Schuljahres in unseren Insektenhotels „einchecken“ werden …
Insektenhotel
befüllen vom Hotel
Insektenhotel
Insektenhotel

2019 - Hortprojekt „Tasten und Schmecken“

In den Pfingstferien kamen wir durch ein Gespräch über die Sinne darauf, wie es wohl für einen blinden Menschen ist, sein Essen nicht sehen zu können. Wir überlegten, dass wir meistens sofort mit den Augen erkennen können, was auf unserem Teller liegt. Aber wie machen das Menschen, die nicht sehen können?
Kinder am Tisch
Kinder mit Augenbinden

Uns kam die Idee einmal Lebensmittel zu schmecken und zu tasten ohne dabei die Augen zu benutzen.
Also starteten wir diese Aktion am Freitag, den 05.07.19.
Verschiedene Lebensmittel (Obst, Gemüse, Nüsse, Säfte, Süßigkeiten, Chips,…) wurden kleingeschnitten und in kleine Schälchen gegeben zum Erschmecken.
Unter einem Tuch befanden sich ebenfalls Lebensmittel in ihrer normalen Form zum Ertasten.
Immer zwei Kinder bildeten ein Team, dem die Augen verbunden wurde und die dann einzeln schmecken durften und zusammen überlegen durften was sie geschmeckt haben. Es war sehr interessant zu beobachten wie schwierig es bei manchen Lebensmitteln war, diese ohne den Sehsinn zu erkennen. Bei den meisten Lebensmitteln jedoch waren sich die Kinder einig.
Auch beim Ertasten war es nicht immer leicht, doch am Ende konnten alle Dinge benannt werden.
Für die Kinder war es ein tolles Erlebnis und auch sehr interessant wie schwierig es sein kann, wenn ein Sinn nicht im Geschehen involviert ist. Aber auch, dass es möglich ist, auch ohne alle Sinne, etwas zu meistern. Trotzdem hatten alle großen Respekt vor Menschen, die nicht sehen können und die dennoch ihren Alltag meist so toll bestreiten.

2019 - Hortübernachtung am 28.06.19
Da die Kinder so begeistert von der Hortübernachtung im letzten Jahr waren, wollten wir ihnen den Wunsch gerne erfüllen, wieder im Hort zu übernachten.
Am Freitag, 28.06.19, war es dann soweit. Mit Schlafsachen bepackt ging es um 18Uhr los. Viele aufgeregte Kinder suchten sich in ihren Gruppen einen Schlafplatz. Gemeinsam ging es dann in den Garten nach oben zum Austoben und spielen, während in der Küche in kleinen Gruppen jeder seine eigene Pizza belegen durfte. Nach dem Essen der leckeren Pizza gab es noch ein Eis.
Anschließend trafen wir uns alle wieder im Hort und teilten die Teams für das Hausquiz ein. Voller Motivation und Spannung starteten dann die ersten Teams los und bald war das Haus voller aufgeregter Kinder, die versuchten die Lösungen der Quizfragen zu finden. Es gab immer eine Frage zum Haus und anschließend eine Frage zu vielen verschiedenen Themen.
Nach ca. 1 Stunde waren die Kinder erschöpft, aber fröhlich und gaben das ausgefüllte Quiz den Erziehern ab. Zum Abschluss des Tages ging es noch zum Lagerfeuer, wo es Marshmallow-sandwiches gab.
Um ca. 22.30 war dann Zähneputzen und Schlafanzuganziehen angesagt. Einige Kinder erzählten sich in ihrem Schlaflager noch etwas, andere lasen noch und manche schliefen sofort ein. Um 23.30 war dann auch das letzte Kind eingeschlafen und erst am nächsten Morgen gegen 6.30 wieder wach.
Gefrühstückt wurden Butterbrezen und Kakao.
Um 8.30 wurden die Kinder von ihren Eltern abgeholt und alle waren sich einig, dass es wieder ein tolles Erlebnis war!
Kinder am Tisch
am Lagerfeuer
mit Schlafsäcken
2019 - Pfingstferien Hort

In den Pfingstferien hatten wir einiges für die Kinder geplant. Den ersten Tag der Pfingstferien gingen wir entspannt an und starteten im Hort. Durch die lange Freispielzeit entwickelten die Kinder gemeinsam ein eigenes kleines Buch über eine Fuchsfamilie. Immer mehr Kinder schlossen sich an und bald entstand ein wunderbares selbst gestaltetes Buch mit mehreren Kapiteln.
Am Mittwoch gab es eine eigene Eisdiele im Hort. Die Kinder konnten zwischen 3 verschiedenen Eissorten (Schokolade, Erdbeer, Kaugummi-Vanille) wählen und konnten sich anschließend noch einige Extras (Smarties, Gummibärchen, Streusel) für ihr Eis aussuchen.
Geschlemmt wurde dann im Hortgarten auf unseren neuen Gartenmöbeln.
Am Donnerstag ging es in den Wildpark nach Poing. Bei angenehmen Temperaturen wurden die vielen wunderbaren Tiere des Waldes beobachtet und natürlich wurde auch ausgiebig auf dem schönen, großen Spielplatzgelände gespielt.
Kinder am Gehege
Am Gehege

Am Freitag veranstalteten wir einen Badetag. Jeder der wollte konnte durch den Rasensprenger laufen oder wurde von den Erziehern nassgespritzt. In der Sonne konnten die Kinder sich dann trocknen lassen und unter den großen Sonnenschirmen entspannen.
Zum Abschluss gab es für jeden noch ein Eis.

In der nächsten Woche starteten wir auch erstmal mit einem Tag im Hort. Die Kinder genossen die lange Freispielzeit und konnten ihre tolle Spielideen ausleben.
Am Dienstag fuhren wir dann auf den Waldspielplatz nach Pöring.
Kletterbereich
unterm Dach

Dort angekommen erkundeten die Kinder sofort das Gelände und es entstanden wieder tolle Spiele.
Am Mittwoch veranstalteten wir einen Kinotag mit dem Film „Pippi im Taka-Tuka-land“.

Die Ferien waren für alle schön und entspannt, aber auch abwechslungsreich und spannend!

2019 - Ferienfahrt
Wie jedes Jahr fuhren wir in der zweiten Osterferienwoche (23.4. – 26.4.19) auf Ferienfahrt nach Bairawies.
Viele aufgeregte Kinder und Erzieher warteten auf die Abfahrt und freuten sich sehr auf 4 spannende Tage.
Dort angekommen wurden erst einmal die Zimmer eingeteilt und die Kinder machten sich ans Bettenbeziehen und Koffer auspacken. Danach wurde das große Gelände erkundet und die Kinder, die schon einmal dabei waren, erklärten den „neuen“ Kindern alles. Mit dem Wetter hatten wir sehr viel Glück. Die Sonne kam am Dienstag raus und blieb bis zur Abreise.
Jeden Tag waren wir deswegen draußen und spielten am Bach, auf dem Fußballplatz, im Wald, am Tischtennisplatz, auf den großen Spielplätzen oder entspannten in der Sonne. Auch geschnitzt wurde viel und es entstanden tolle Zauberstäbe, Besen und auch andere Kunstwerke.
Auch ein Spaziergang durch den Wald durfte nicht fehlen.
Gemeinsam wurde dann ein Tipi gebaut. Die große Wiese neben dem Wald lud zum „runterkugeln“ ein. Die Kinder hatten großen Spaß und kugelten oder rannten die Wiese hinunter.
Jedes Kind konnte außerdem das Angebot wahrnehmen einen Armreif mit verschiedenen Farben zu gestalten.
Viele Kinder nahmen das Angebot gerne an und hatten viel Spaß dabei und es entstanden tolle Armreifen.
Auf das Tipi-Abenteuer mit Stockbrot mussten wir diesmal leider verzichten, da alle Wiesen und Wälder sehr trocken waren und die Feuerwehr deswegen ein Feuer verboten hatte.
Aber das ließ uns nicht die Freude nehmen und wir hatten trotz des nicht stattfindenden Tipi-abends eine tolle Zeit.
Am zweiten Abend durften sich die Kinder am Kiosk des Schullandheimes Süßigkeiten oder Chips kaufen und veranstalteten dann abends eine Zimmerparty.
Am Freitag kamen wir dann alle erschöpft, aber rundum zufrieden, wieder in Baldham an und freuen uns schon auf das nächste Jahr!
am Tisch basteln
Gruppenbild
Gruppenbild
Gruppenbild
2019 - Die längste Hexentreppe der Welt:
Vor den Faschingsferien bastelten wir gemeinsam mit den Kindern einiges für die Faschingszeit.
Die Kinder waren vorallem begeistert von den Hexentreppen und beschlossen ganz viele Hexentreppen zu basteln und diese aneinander zu kleben um so die längste Hexentreppe der Welt zu erschaffen und den Weltrekord festzulegen.
Fleißig wurden jeden Tag viele kleine Hexentreppen gebastelt und zusammengeklebt.
Nach ca. 2 Wochen waren wir dann fertig. Es wurde ein Hexentreppenweltrekord-bild gemacht und wir schauten wie lange die Hexentreppe reichen würde. Alle Kinder beteiligten sich und wir stellten fest, dass unsere Hexentreppe bis hoch in den Turnraum reicht. Die Kinder waren sehr stolz und freuten sich sehr. Ich versprach ihnen einen Artikel darüber zu schreiben und diesen ins Internet auf die Homepage zu stellen.
Bei diesem kleinen Projekt wurde wieder sichtbar wie wunderbar die Kinder zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen. Das Gruppengefühl wurde gestärkt und die Kinder lernten, dass man vieles erreichen kann, wenn man zusammenhält und nicht aufgibt.
Gruppenbild
vor dem Rund
2019 - Faschingsferien
In den Faschingsferien hatten wir einige kleine Aktionen geplant. Das Kinderhaus war dieses Jahr nur von Montag bis Mittwoch geöffnet, aufgrund einer Teamfortbildung am Donnerstag und Freitag.
Am Montag, 04.03., feierten wir unsere Faschingsparty mit vielen toll verkleideten Kindern. Gemeinsam wurden lustige Spiele gespielt, wie „die Reise nach Jerusalem“, „Limbo“, „Stopptanz“, „Zeitungstanz“, etc.

Auch über unser reichhaltiges Buffet freuten sich die Kinder sehr und es wurde genüsslich genascht.

Am Dienstag, 05.03., verbrachten wir einen entspannten Tag im Hort mit Spielen, Basteln und Malen. Das Freispiel ist bei den Kindern sehr beliebt und es entstanden wieder wunderbare Spiel- und Bastelideen, die fast ausschließlich von den Kindern kamen.

Am Mittwoch, 06.03., veranstalteten wir einen Kinotag. Unter mehreren Dvds durften die Kinder einen Film auswählen. Die Wahl fiel auf „Ralph reichts“, ein abenteuerlicher Animationsfilm.
Tanz unterm Seil
Gruppe
Tanz
Stuhltanz

2019 - Cocktails
Die Kinder der Phönixgruppe wünschten sich einen Cocktailnachmittag im Hort.
Am Freitag, 22.02.19, war es dann soweit. Es gab drei Cocktails zur Auswahl (Tropical, Summer Cooler und Fantastique). Alle drei Cocktails beinhalteten leckere Fruchtsäfte und manchmal auch Limonade.
Garniert wurde mit Erdbeeren, Zitronen und Kirschen.
Die beiden Barkeeperinnen mixten mit viel Spaß die Cocktails und die Kinder kamen mehr als einmal an die Bar um sich noch einen weiteren Cocktail schmecken zu lassen. Alle waren sich einig, dass die Cocktails sehr lecker waren und es eine Wiederholung geben müsse.
Tisch
Anstehen